Newsarchiv

Unfallflucht - Straftat nach § 142 Strafgesetzbuch (StGB)

Es heißt nicht Flucht, sondern unerlaubtes Entfernen vom Unfallort! - Egal, wie groß der Schaden ist, Totalschaden, Lackkratzer, Delle oder Parkplatzschaden, es muss gewartet werden. Dabei spielen Termindruck und andere Ausreden keine Rolle. Eine Visitenkarte zu hinterlegen und weiterzufahren reicht hier nicht aus.
Wie lange muss gewartet werden? Sind 10 bis 30 Minuten ausreichend? Sollte man noch länger warten? - Das ist gesetzlich nicht geregelt, es richtet sich allein nach den Umständen der Situation, wobei die Zumutbarkeit und die Erforderlichkeit heranzuziehen sind. Diese Situation, nutzen viele Autofahrer, um sich vom Unfallort zu entfernen. Aber Vorsicht, denn hier geht es um die Feststellung und Sicherung zivilrechtlicher Ansprüche eines geschädigten Anspruchstellers. Jeder Kraftfahrer möchte den ihm entstandenen Schaden reguliert bekommen, egal ob es sich um einen Schaden am Fahrzeug (Blechschaden) oder sogar um einen Personenschaden handelt.
 
Was macht man, wenn der Geschädigte nicht feststellbar anwesend ist? - Wenn eine Polizeistation in der Nähe ist, sucht man diese auf und meldet den Schaden selbst. Fällt diese Möglichkeit aus, rufen Sie die 110 oder 112 an, damit der Schaden aufgenommen bzw. bearbeitet wird. Sich einfach zu entfernen, ist in jedem Fall falsch, denn:
 
Es geht nicht nur um einen kleinen Kratzer, sondern um eine Straftat !!
 
 
Euer ADAC Sachverständiger Helmut Ihring